Unsere Geschichte

Vor meiner Selbständigkeit habe ich in einer Praxis, in einem Krankenhaus und in einem Reha-Zentrum gearbeitet. Außerdem betreute ich eine Landesliga-Fußballmannschaft und zwölf Jahre lang die Darsteller des Starlight Express Bochum physiotherapeutisch.

Meine Philosophie ist, dass die Physiotherapie-Behandlung am besten funktioniert, wenn sich der Patient bei mir und in der Praxis wohl fühlt. Durch die Kombination von Kompetenz, Herzlichkeit und direkter Kommunikation möchten wir das Wohlbefinden unserer Patienten sicherstellen. Durch gute und gezielte Behandlung und persönliche Trainingsbegleitung möchte ich meine Patientinnen und Patienten physisch und psychisch stärken, denn meine Behandlungsstrategie lautet: Ein starker Körper ist weniger anfällig für Schmerzen.

Der Eingang zur Privatpraxis für Physiotherapie von Doncha Hogan

Doncha Hogan

Im Sommer 2013 habe ich meine Praxis in der Kemnader Straße eröffnet. Meine Patienten schätzen meinen offenen Behandlungsstil sehr. Ich bin Physiotherapeut und international anerkannter Manualtherapeut, Sänger, Ehemann und Vater von vier Kindern. Dadurch bleibt nicht viel Zeit für Hobbys. Aber wenn sich die Gelegenheit ergibt, gehe ich gerne mit meiner Frau und meinem Hund joggen, fahre Motorrad oder mache Musik.

Felicitas (Feli) Buyken

Seit 2015 ist Feli als Physiotherapeutin und Manualtherapeutin bei uns und ich bin sehr froh darüber. Ihre lockere, humorvolle Art und die sehr professionelle und gewissenhafte Ausführung ihrer Arbeit haben auch die Patienten sehr schnell schätzen gelernt. Wenn sie nicht gerade Fußball spielt, trainiert sie viel mit dem eigenen Körpergewicht und nimmt kalte Duschen. Sie ist sehr loyal und hat ein großes persönliches Interesse an der Genesung unserer Patienten.

Silke Hogan

Die gute Seele an der Rezeption und überall dort, wo sie gebraucht wird. Seit 2019 verstärkt meine Frau Silke Hogan unser Team. Sie organisiert uns, sorgt für einen reibungslosen Ablauf in der Praxis und hat für jeden Patienten ein nettes Wort und ein Lächeln übrig … und für Doncha immer eine heiße Tasse Kaffee.